Impressum  |   Übersicht  |   © 2014 newkoelln

      Druckansicht  Seitenübersicht  Suche

Anfragen zu Veranstaltungen, Veröffentlichungen und Termine nehmen wir gern per e-mail entgegen.

Aktuelles

Aufruf für die Mitarbeit im BETROFFENENRAT beim
Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs


Betroffene von sexueller Gewalt in der Kindheit sind eingeladen, die Arbeit des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs zu begleiten und sich daran zu beteiligen. Hierfür wird ein Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten eingerichtet.

Icon Aufruf (835KB)
Bewerbungsbogen
UBSKM

Die Aktion Hilfe für Kinder e.V. unterstützt seit einigen Jahren die Arbeit der Beratungsstelle Anstoß - gegen sexualisierte Gewalt an Jungen und männlichen jugendlichen. Durch diese Förderung ist es uns möglich, zusätzliche und kurzfristige Beratungen für betroffene Jungen anzubieten.
Im aktuellen Magazin der Aktion Hilfe für Kinder werden u.a. Projekte vorgestellt, die sich gegen den sexuellen Missbrauch von Mädchen und Jungen engagieren, darunter ein Portrait der Beratungsstelle Anstoß unter dem Titel: Auch Jungen sind betroffen!

Portrait Beratungsstelle Anstoß

Besuch der AG Gleichstellung, Integration und demorafischer Wandel der SPD-Fraktion Region Hannover

Am 22. Juli 2014 empfingen wir die Mitglieder der AG Gleichstellung, Integration und demografischer Wandel der SPD-Fraktion Region Hannover sowie die Gleichstellungsbeauftragte der Region Petra Mundt. Seit vielen Jahren unterstützt die Region die Arbeit des Männerbüro Hannover. Wir danken den Kolleginnen und Kollegen der AG für das Interesse an unseren verschiedenen Arbeitsbereichen, die anregende Diskussion und den lebhaften Austausch bei dem heutigen Besuch in unserer Einrichtung.
Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des Kontaktes!

Fonds Sexueller Missbrauch

Dem Mut vieler Betroffener ist es zu verdanken, dass das Thema des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger nun endlich von der Gesellschaft wahrgenommen wird.
Nach intensiver Arbeit haben die Mitglieder des Runden Tisches Sexueller Kindesmissbrauch im November 2011 ihren Abschlussbericht verabschiedet. Unter anderem ist die Einrichtung eines Ergänzenden Hilfesystems für diejenigen empfohlen, die in ihrer Kindheit bzw. Jugend sexuellen Missbrauch in der Familie oder in Institutionen erlitten haben und noch heute an diesen Folgewirkungen leiden.
Seit dem 1. Mai 2013 gibt es den Fonds Sexueller Missbrauch für den familiären Bereich. Hier können Betroffene Sachleistungen beantragen. Für den institutionellen Bereich sind die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen.
Für die Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung beim „Fonds Sexueller Missbrauch“ existiert ein Pool an Beratungsstellen in allen Bundesländern.
Im Männerbüro Hannover gibt es einen durch die Geschäftsstelle des Fonds speziell geschulten Berater, an den sich Betroffene wenden können. Unser Mitarbeiter berät Betroffene zu möglichen Leistungen, füllt gemeinsam mit den Betroffenen einen Antrag auf Leistungen aus und leitet diesen an die Geschäftsstelle des Fonds weiter.

Besuch von der Aktion Hilfe für Kinder e.V.

Am 18. März 2014 empfingen wir den Vorstandsvorsitzenden Rolf Rohloff und die Vorstände Meike Rasch und Oliver Domsky von der Aktion Hilfe für Kinder e.V. in unseren Räumen. Seit einigen Jahren unterstützt der Verein die Arbeit unserer Beratungsstelle Anstoß, eine von wenigen spezialisierten Beratungsstellen in der Bundesrepublik zum Thema sexualisierte Gewalt an Jungen und männlichen Jugendlichen. Das Treffen diente dem gegenseitigen persönlichen Kennenlernen, der Vorstellung der Arbeitsbereiche des Männerbüros und detaillierten Einblicken sowie Erfordernissen in der Arbeit der Mitarbeiter von Anstoß.
Durch die Förderung der Aktion Hilfe für Kinder ist es uns möglich, zusätzliche und kurzfristige Beratungen für betroffene Jungen anzubieten. Wir sagen hierfür DANKE!

KEIN RAUM FÜR MISSBRAUCH!

Der Fachbereich Jugend und Familie der Stadt, das städtische Referat für Frauen und Gleichstellung, die Fachberatungsstelle "Violetta" und das "Männerbüro Hannover" beteiligen sich an der bundesweiten Kampagne "Kein Raum für Missbrauch". Kampagnensymbol ist ein großes weißes X, das auf Flaggen vor dem Rathaus, auf Plakaten in Bussen und vier Wochen lang auf einer oberirdisch fahrenden Stadtbahn zu sehen ist. Unterstützt wird die Kampagne von der üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG und der Hannover Marketing GmbH.

Ziel des Engagements ist die Sensibilisierung einer breiten Öffentlichkeit für das Thema "Sexueller Missbrauch" und soll einer besseren Information und Aufklärung darüber dienen. Insbesondere Eltern, Fachkräfte und Personen, die regelmäßig mit Kindern und Jugendlichen Zeit verbringen, sollen dazu ermutigt werden, sich für die Verwirklichung von Schutzkonzepten in Einrichtungen einzusetzen.

Desweiteren wird es im Sommer 2014 die Ausstellung "Echt krass" im Haus der Jugend geben. Auch die fachliche Arbeit der beteiligten Institutionen wird fortgesetzt und vertieft. Im Fokus stehen dabei Fortbildung von Fachkräften, Ermutigung von Eltern und Qualitätsentwicklung in Einrichtungen. In diesem Rahmen ist für 2014 auch ein Fachtag "Sexualisierte Gewalt/ Sexueller Missbrauch" geplant.

ALLE KÖNNEN MITMACHEN!



 

Eine Informationsbroschüre zum Thema Konfliktberatung und psychologische Unterstützung für Jungen, männliche Jugendliche, Männer und Paare. [Mehr]
Sie brauchen Hilfe?
Telefonische Sprechzeiten:
Montag von 10-12 & 16-17 Uhr
Dienstag von 14-15 Uhr
Donnerstag von 10-12 Uhr
Freitag von 10-12 Uhr [Mehr]
Gegen sexualisierte Gewalt an Jungen und männlichen Jugendlichen
Telefonische Sprechzeiten:
Dienstag von 13.00 - 15.00 Uhr Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr [Mehr]
Sie möchten spenden?
Männerbüro Hannover e. V.
Stichwort "Spende Anstoß" oder
"Spende allgemeine Arbeit" oder
"Spende Gewaltprävention"
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE 4225 1205 1000 0741 9600 SWIFT/ BIC: BFSWDE33HAN [Mehr]
Mitglied im Paritätischen Niedersachsen e. V. [Mehr]

Das Männerbüro e. V. wird gefördert durch: [Mehr]

Das Männerbüro e. V. wird gefördert durch: [Mehr]

Das Männerbüro e.V. wird gefördert durch: [Mehr]

Das Männerbüro e.V. wird gefördert durch: [Mehr]

Das Männerbüro e.V. wird gefördert durch: [Mehr]
Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000 116 016
(kostenlose Rufnummer) [Mehr]


 
top