Impressum  |   Übersicht  |   © 2015 newkoelln

      Druckansicht  Seitenübersicht  Suche

Anfragen zu Veranstaltungen, Veröffentlichungen und Termine nehmen wir gern per e-mail entgegen.

Aktuelles

"Die Probleme nicht allein mit sich herumtragen"

Am 19. Februar 2015 fand ein Beratungsrundlauf im Schulzentrum Lehrte statt. Georg Fiedeler und Bernward Müller-Prange von der Beratungsstelle Anstoß führten mit Schülern des 9. Jahrgangs simulierte Beratungsgespräche und stellten das Angebot der Beratungsstelle vor.
HAZ Redakteurin Katja Eggers berichtete über die Veranstaltung und sprach mit Georg Fiedeler, nachzulesen im Lehrter Anzeiger vom 21.02.2015.

Icon Anzeiger Lehrte (274KB)
21.02.2015

Fachtag zum Thema Innerfamiliärer Missbrauch

Am 17. Februar 2015 beteiligte sich die Beratungsstelle Anstoß an der Durchführung eines Fachtags zum Thema Innerfamiliärer Missbrauch - Dynamiken in Familie und Hilfesystem, der vom Koodinierungszentrum Kinderschutz der Landeshauptstadt und der Region Hannover veranstaltet wurde und im Haus der Region stattfand. Zielgruppe waren Jugendamtsmitarbeiter/innen aus Stadt und Region. Georg Fiedeler führte zusammen mit Ulla Matyl von der Fachberatungsstelle Violetta einen Workshop zu Dynamiken bei Fachkräften im Hilfesystem durch.

Aktion Hilfe für Kinder e.V. stellt fünf Fragen an das Team der Beratungsstelle Anstoß – gegen sexualisierte Gewalt an Jungen und männlichen Jugendlichen

Jede Woche ein neues Porträt – das ist das Prinzip einer
Interview-Reihe „5 Fragen an…“ der Aktion Hilfe für Kinder, um langfristig geförderte Projekte besser kennen zu lernen und zu erfahren, wie vielfältig die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist und wofür die einzelnen Einrichtungen die monatliche Spende von Aktion Hilfe für Kinder verwenden. Im Online-Artikel vom 10. Februar beantwortet das Team unserer Beratungsstelle Anstoß folgende 5 Fragen:

In welchem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe engagiert ihr euch?
Was macht eure Arbeit so besonders?
Wofür setzt ihr die monatliche Unterstützung von Aktion Hilfe für Kinder ein?
Was sind eure Zukunftspläne? Welche größeren Projekte stehen an?
Was sagen die Kinder über euch?

Die Anworten finden Sie in diesem Beitrag:

Männliche Opfer Häuslicher Gewalt

Am 31.12.2014 berichtete die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) unter dem Titel "Wenn Frauen zuschlagen" über die Arbeit des Männerbüros zum Thema Männliche Opfer Häuslicher Gewalt. HAZ Redakteurin Gabriele Schulte sprach mit Projektleiter Georg Fiedeler.

erschienen in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 31.12.2014

Aufruf für die Mitarbeit im BETROFFENENRAT beim
Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs


Betroffene von sexueller Gewalt in der Kindheit sind eingeladen, die Arbeit des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs zu begleiten und sich daran zu beteiligen. Hierfür wird ein Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten eingerichtet.

Icon Aufruf (835KB)
Bewerbungsbogen
UBSKM

Die Aktion Hilfe für Kinder e.V. unterstützt seit einigen Jahren die Arbeit der Beratungsstelle Anstoß - gegen sexualisierte Gewalt an Jungen und männlichen jugendlichen. Durch diese Förderung ist es uns möglich, zusätzliche und kurzfristige Beratungen für betroffene Jungen anzubieten.
Im aktuellen Magazin der Aktion Hilfe für Kinder werden u.a. Projekte vorgestellt, die sich gegen den sexuellen Missbrauch von Mädchen und Jungen engagieren, darunter ein Portrait der Beratungsstelle Anstoß unter dem Titel: Auch Jungen sind betroffen!

Portrait Beratungsstelle Anstoß

Fonds Sexueller Missbrauch

Dem Mut vieler Betroffener ist es zu verdanken, dass das Thema des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger nun endlich von der Gesellschaft wahrgenommen wird.
Nach intensiver Arbeit haben die Mitglieder des Runden Tisches Sexueller Kindesmissbrauch im November 2011 ihren Abschlussbericht verabschiedet. Unter anderem ist die Einrichtung eines Ergänzenden Hilfesystems für diejenigen empfohlen, die in ihrer Kindheit bzw. Jugend sexuellen Missbrauch in der Familie oder in Institutionen erlitten haben und noch heute an diesen Folgewirkungen leiden.
Seit dem 1. Mai 2013 gibt es den Fonds Sexueller Missbrauch für den familiären Bereich. Hier können Betroffene Sachleistungen beantragen. Für den institutionellen Bereich sind die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen.
Für die Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung beim „Fonds Sexueller Missbrauch“ existiert ein Pool an Beratungsstellen in allen Bundesländern.
Im Männerbüro Hannover gibt es einen durch die Geschäftsstelle des Fonds speziell geschulten Berater, an den sich Betroffene wenden können. Unser Mitarbeiter berät Betroffene zu möglichen Leistungen, füllt gemeinsam mit den Betroffenen einen Antrag auf Leistungen aus und leitet diesen an die Geschäftsstelle des Fonds weiter.

 

PRÄVENTION - Kursangebot
Wir bieten einen Budo-Selbstbehauptungskurs mit einer gewaltpräventiven Perspektive und möchten hiermit vor allem Schulen, Verbände, Vereine u.a. ansprechen. Der Kurs richtet sich an Gruppen von Jungen, männlichen Jugendlichen und Männern. Mehr erfahren Sie unter Arbeitsbereiche / Gewaltprävention. [Mehr]
Eine Informationsbroschüre zum Thema Konfliktberatung und psychologische Unterstützung für Jungen, männliche Jugendliche, Männer und Paare. [Mehr]
Sie brauchen Hilfe?
Telefonische Sprechzeiten:
Montag von 10-12 & 16-17 Uhr
Dienstag von 14-15 Uhr
Donnerstag von 10-12 Uhr
Freitag von 10-12 Uhr [Mehr]
Gegen sexualisierte Gewalt an Jungen und männlichen Jugendlichen
Telefonische Sprechzeiten:
Dienstag von 13.00 - 15.00 Uhr Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr [Mehr]
Sie möchten spenden?
Männerbüro Hannover e. V.
Stichwort "Spende Anstoß" oder
"Spende allgemeine Arbeit" oder
"Spende Gewaltprävention"
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE 4225 1205 1000 0741 9600 SWIFT/ BIC: BFSWDE33HAN [Mehr]
Mitglied im Paritätischen Niedersachsen e. V. [Mehr]

Das Männerbüro e. V. wird gefördert durch: [Mehr]

Das Männerbüro e. V. wird gefördert durch: [Mehr]

Das Männerbüro e.V. wird gefördert durch: [Mehr]

Das Männerbüro e.V. wird gefördert durch: [Mehr]

Das Männerbüro e.V. wird gefördert durch:
Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000 116 016
(kostenlose Rufnummer) [Mehr]


 
top