Drucken  |   Suchen   |   Impressum  |   Übersicht  |   © 2017 newkoelln

Anfragen zu Veranstaltungen, Veröffentlichungen und Termine nehmen wir gern per e-mail entgegen.

Aktuelles

Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs veröffentlicht ersten Zwischenbericht

Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs hat im Mai 2016 ihre Arbeit aufgenommen. Heute stellt sie ihren ersten Zwischenbericht vor. Neben der Dokumentation ihrer Arbeit beinhaltet der Bericht erste Erkenntnisse aus vertraulichen Anhörungen und schriftlichen Berichten. Er beinhaltet zudem Botschaften von Betroffenen an die Gesellschaft und Empfehlungen der Kommission an die Politik.
Seit Mai 2016 haben sich bei der Kommission rund 1000 Betroffene und weitere Zeitzeuginnen und Zeitzeugen für eine vertrauliche Anhörung gemeldet. Davon konnten bisher etwa 200 Personen angehört werden. Zusätzlich sind 170 schriftliche Berichte eingegangen. Bei rund 70 Prozent der Betroffenen, die sich bisher an die Kommission gewandt haben, fand der Missbrauch in der Familie oder im sozialen Nahfeld statt, gefolgt von Missbrauch in Institutionen, durch Fremdtäter/Fremdtäterinnen und rituellem/organisiertem Missbrauch.

Zwischenbericht, Berlin, 14. Juni 2017

1. Feministisches Barcamp am 10. Juni 2017
im Kulturzentrum Pavillon Hannover

Das Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover, das Team Gleichstellung der Region Hannover und die Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen arbeiten seit langer Zeit themenbezogen zusammen. Mit dem Feministischen Barcamp in Hannover wird den Menschen im Norden eine Plattform geben, zusammen zu kommen und feministische Themen zu diskutieren.

Am 14. Juni 2017 hält Dr. Almut Koesling einen Web-Vortrag zu "Täterarbeit Häusliche Gewalt" und diskutiert mit Studierenden der Sozialen Arbeit, Seminar „Frausein im Wandel der Zeit“ bei Prof. Dr. Alexandra Lehmann. Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie in Bochum.

Ergün Arslan hält am 23. Mai 2017 einen Vortrag zum Thema Täterstrategien und Risikofaktoren bezüglich Gewalt im Projekt „MiMi – Gewaltprävention für geflüchtete Frauen und Mädchen“. Eingeladen hat das Ethno-Medizinisches Zentrum e.V., Hannover.

Die Landesstelle Jugendschutz Hannover organisiert am 4. Mai2017 einen interkulturellen Kaffeeklatsch mit dem Thema " Das Recht auf gewaltfreie Erziehung", mit dabei Ergün Arslan.

Im Männerbüro am 3. Mai 2017 gibt Ergün Arslan Antworten im Interview mit Frau Nele Riccarda Ulmer zum Thema Masterarbeit „Männlichkeiten und Migration in der Praxis der Sozialen Arbeit“ im Masterstudiengang „Soziale Arbeit“ an der Universität Kassel.

Dr. Almut Koesling hält am 3. Mai 2017 einen Vortrag zu "Täterarbeit Häusliche Gewalt" und diskutiert mit Vertreterinnen der Frauenunterstützungseinrichtungen der BISS der Region Hannover. Ort ist die AWO Hannover, Deisterplatz.

Am 5. April 2017 hält Bernward Müller-Prange bei der Sektor-AG des Sozialpsychiatrischen Dienstes Hannover einen Vortrag über "Das Männerbüro und seine Arbeitsbereiche".

Im Rahmen der Schulung des Kriminalermittlungsdienst (KED) hält Dr. Almut Koesling am 4. April 2017einen Vortrag zu Häuslicher Gewalt. Ort ist die Polizeidirektion Hannover in der Marienstraße.

Am 23. März 2017 findet die Veranstaltung der Landesstelle Jugendschutz NiedersachsenStrickmuster für Väterarbeit im Hannoverschen Veranstaltungszfentrum Hildesheimerstraße statt, mit dabei unser Mitarbeiter Bernward Müller-Prange.

Fachtag „Geschwisterinzest – sexualisierte Gewalt unter Geschwistern“ am 22.03.2017 von 8.30 bis 14.00 Uhr im Haus der Region
Das Anliegen des Fachtags ist es, die Fachkräfte aus der öffentlichen Jugendhilfe, die den Schutzauftrag gemäß § 8a SGB VIII erfüllen, für die Thematik „Geschwisterinzest – sexualisierte Gewalt unter Geschwistern“ und die daraus resultierende Dynamik für das Hilfe- und Familiensystem zu sensibilisieren. Mit der Vorstellung des Kooperationspapiers und den Fachberatungsstellen in der Region Hannover sollen die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Kooperation aufgezeigt werden.

Geschwisterinzest – sexualisierte Gewalt unter Geschwistern

Am 4. März 2017 nimmt unser Mitarbeiter Bernward Müller-Prange am Vernetzungstreffen Väterarbeit der Landeshauptstadt im Neuen Rathaus teil.

Fachvortrag und Diskussion "Nein heißt Nein" am 14.02.2017 im Raschplatz-Pavillon
Seit dem 10.11.2016 ist die Neugestaltung des §177 „Sexueller Übergriff, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung“ in Kraft getreten. Daran knüpfen sich Fragen, die im Rahmen der Solidaritätskampagne One Billion Rising in einer moderierten Podiumsdiskussion diskutiert wurden. Welche gesellschaftlichen Anstrengungen sind jetzt nötig, um diesen Paradigmenwechsel in die zivilgesellschaftliche Öffentlichkeit zu tragen und was bedeutet diese Neugestaltung für die Arbeit vor Ort? Die Veranstaltung war sehr gut besucht und fand reges Interesse. Die Beteiligten diskutierten lebendig, durchaus kontrovers, aber nicht polarisierend. Unser Mitarbeiter Georg Fiedeler vertrat das Männerbüro
Mit dabei waren:
Daniela Hermann - Oberstaatsanwältin, Leiterin der Abteilung für Sexualstraftaten, Staatsanwaltschaft Hannover
Dr. Ulrike Lembke - Juristin, Universität Greifswald
Renate Bühn - Sozialpädagogin, Künstlerin, Mitglied des Betroffenenrates Fachgremium beim Unabhängigen Beauftragten Sexueller Kindesmissbrauch (UBSKM)
Georg Fiedeler - Sozialpsychologe, Männerbüro Hannover
Petra Klecina - Frauennotruf Hannover
Stefanie Otte - Staatssekretärin, Niedersächsisches Justizministerium FAZIT UND SCHLUSSWORT
Hanna Legatis - Journalistin, Schauspielerin MODERATION

PARADIGMENWECHSEL IN DER STRAFRECHTSREFORM?

 

Gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus. Immer. Überall. [Mehr]
der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Männerbüro Hannover e.V. zu sexualisierten Übergriffen gegen Frauen [Mehr]
HINWEIS: Kindergruppe
Anfang August beginnt im Kinderschutzzentrum wieder eine Kindergruppe für Mädchen und Jungen im Alter von 7-10 Jahren, die Gewalt zwischen den Eltern erlebt haben. [Mehr]
Eine Informationsbroschüre zum Thema Konfliktberatung und psychologische Unterstützung für Jungen, männliche Jugendliche, Männer und Paare. [Mehr]
Sie brauchen Hilfe?
Telefonische Sprechzeiten:
Montag von 10-12 & 16-17 Uhr
Dienstag von 14-15 Uhr
Donnerstag von 10-12 Uhr
Freitag von 10-12 Uhr [Mehr]
Gegen sexualisierte Gewalt an Jungen und männlichen Jugendlichen
Telefonische Sprechzeiten:
Dienstag von 13.00 - 15.00 Uhr Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr [Mehr]
Sie möchten spenden?
Männerbüro Hannover e. V.
Stichwort "Spende Anstoß" oder
"Spende allgemeine Arbeit" oder
"Spende Gewaltprävention"
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE 4225 1205 1000 0741 9600 SWIFT/ BIC: BFSWDE33HAN [Mehr]
Mitglied im Paritätischen Niedersachsen e. V. [Mehr]
Das Männerbüro e. V. wird gefördert durch:
Das Männerbüro e. V. wird gefördert durch:
 
 
Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000 116 016
(kostenlose Rufnummer) [Mehr]


 
top